headerearly2014 Costa Rica | EARLYBIRD SURFHOUSE
COSTA RICA

Costa Rica nimmt mit seinen Stränden an der Karibik und am Pazifik (drei Autostunden oder 45 Flugminuten voneinander entfernt) einen priviligierten Platz im Herzen Mittelamerikas ein.

Während sich die Karibik durch die Vielfalt seiner aquatischen Ökosysteme auszeichnet, ideal zum Tauchen und Schnorcheln in klarem Wasser, werden die Strände der Pazifikküste zum Surfen bevorzugt.
Aber auch hier finden sich zahlreiche Nature Retreats (Rückzugsorte in der Natur) die Costa Ricas Fauna & Flora so besonders machen.

Das Klima ist tropisch bis subtropisch und wenn man die hohe Luftfeuchtigkeit in der Regenzeit nicht scheut, kann das Land ganzjährig bereist werden.
Es gibt nur zwei Jahreszeiten: die Regenzeit von Mai bis November und die Trockenzeit von Dezember bis April. Je nach besuchter Region erlebt man in der Regenzeit nachmittags oder nachts stäkere Regenfälle. Die übrige Zeit des Tages ist in der Regel sonnig bzw. trocken. Auf der Karibikseite verhält es sich in etwa umgekehrt. Grundsätzlich sind die Niederschläge im atlantischen Einflussbereich erhelblich höher.

Die offizielle Landessprache ist Spanisch, allerdings mit ein paar Besonderheiten gegenüber dem europäischen Spanisch. Aber keine Angst, wer Spanisch gelernt hat, wird sich auf jeden Fall unterhalten können. Sollte man über sehr geringe Spanischkentnisse verfügen, kann man sich in den meisten Fällen prima mit Englisch weiterhelfen.

Die Landeswährung von Costa Rica ist der Colón, benannt nach Christoph Kolumbus, der dem Land seinen Namen gab.

Wer zum Early Bird Surfhaus bzw. Surfcamp Costa Rica reist, kann auch US-Dollar mitnehmen, da touristische Dienstleistungen auch in Dollar bezahlt werden können. Außerhalb touristischer Zentren und in einheimischen Cafés und Restaurants gilt nach wie vor der Colón als Zahlungsmittel.